Wie wa(h)r Weihnachten?

Eine Retrospektive in Zahlen und Fakten

Gen Mitte/Ende Dezember 2019 wurden in der Presse Prognosen zum Erfolg des Weihnachtsgeschäfts im Einzelhandel erstellt. Durchwachsen schien die Zeit vor den Feiertagen. Was an den ersten Adventswochenenden noch vielversprechend aussah, wandelte sich, je näher das Fest rückte. Vor allem das schlechte Wetter wurde für die niedrigeren Verkaufszahlen der letzten beiden Adventswochenenden verantwortlich gemacht. Wir haben uns die Zahlen noch einmal genau angeschaut, die offiziellen und die PRofiFLITZER internen. Denn wir wollten für den Retail ganz klar rekapitulieren, wie wa(h)r denn nun Weihnachten?
 
 


 
 

Die Zahlen unter dem Baum

Schon im vergangenen Jahr sah der HDE ein Umsatzplus um die 3% voraus, was sich unlängst in einer offiziellen Statistik bestätigte. Tatsächlich knackte der Umsatz erstmalig die 100 Milliarden Euro-Grenze. Davon entfallen lediglich 15% auf den Online-Handel.[1] Den größten Umsatzanteil machten laut HDE Statistik Spielwaren, Bücher, Uhren/Schmuck, dicht gefolgt von Unterhaltungselektronik, Kosmetik und Körperpflegemittel. Laut einer Umfrage von POSpulse, unserem Kooperationspartner mit dem Ohr am Markt, wünschten sich von rund 400 Befragten nahezu 28% Fashion und Lifestyleprodukte, während ca. 26% auf einen Wertgutschein unter dem Baum hofften. Damit bestätigt sich einmal mehr, dass das Feiertagsgeschäft sicherlich nicht mit den Feiertagen endet. Vielmehr nutzen die Kunden die freien, verkaufsoffenen Tage zwischen oder ganz nach den Feiertagen. In dieser Zeit werden sowohl unliebsame oder nicht passende Produkte umgetauscht oder auf Basis der Gutscheine o.ä. geshoppt.
 


 
 

Unsere Zahlen – Ihr Gewinn

Natürlich haben auch wir bei PRofiFLITZER uns und unsere Kunden auf den großen Ansturm des Feiertagsgeschäfts vorbereitet. Mit Beginn der Black Friday Week waren unsere Promoter verstärkt im Einsatz und erwirtschafteten im Vergleich zu Vorjahreszahlen ein Wachstum von durchschnittlich 17%. Allein in Q4 2019 waren über 40 Trainer, 552 Promoter und 635 Merchandiser branchenübergreifend im Einsatz. Ob Consumer Electronics, Haushaltswaren, Outdoortextilien oder Schmuck, unter dem Strich war der Verkauf von Produkten mit hoher Qualität und Güte im Feiertagsgeschäft führend.
 
 

Quelle: POSpulse – Wunschliste 2019

 
 

Unser Erfolgsrezept – nicht nur für den Weihnachtsbraten

Gleiches Erfolgsversprechen gilt selbstverständlich auch für die Wahl des besten Personals aus unserem Pool von über 20.000 Fachberatern. Durch gezielte Schulungen und Trainings stellen wir sicher, dass Ihre Produkte perfekt in Szene gesetzt und präsentiert werden. Visual Merchandising und die persönliche Beratung sind die wichtigsten Parameter für die Kaufentscheidung im Retail. Insbesondere im Feiertagsgeschäft und im stationären Handel der kommenden Jahre wird die Fachberatung und die Attraktivität der Produktpräsentation das Zünglein an der Waage sein. Mit unseren Tools und unserem kundenindividuellen BI-Dashboard können unsere Kunden heute schon alle Daten rund um die Einsätze jederzeit per Knopfdruck abrufen. Treffen auch Sie Ihre Entscheidungen zukünftig anhand von zahlbasierten Fakten, transparent und kontrolliert. Wir beraten Sie gern!
 
 

[1] Börsenblatt, “100 Milliarden Euro-Grenze vor Augen”, 16. Dezember 2019